302 Found

Found

The document has moved here.

EU-FörderungÖffentliche FörderungBund und LandStiftungenPreiseNetzwerkeLandesjugendplan
 

Infocenter Förderung

Was ist der Landesjugendplan?

Das Land Baden-Württemberg fördert im Landesjugendplan die außerschulische Jugendbildung durch Gewährung von Zuschüssen, die jeweils aufgrund entsprechender Richtlinien gewährt werden.

Warum gibt es den Landesjugendplan?

Die Förderung erfolgt nach Maßgabe des Jugendbildungsgesetzes, dieser
Richtlinien und der Verwaltungsvorschriften des Finanzministeriums zu § 44 der Landeshaushaltsordnung (LHO) von Baden-Württemberg im Rahmen der im Staatshaushaltsplan bereitgestellten Mittel. Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung einer Zuwendung besteht nicht, soweit sich aus dem
Jugendbildungsgesetz nichts anderes ergibt.

Wer kann Anträge stellen?

Zuschüsse aus dem Landesjugenplan können sogenannte "Träger der außerschulischen Jugendbildung" erhalten. Wer das sein kann, bestimmen § 75 SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz) i.V.m. §§ 2, 4 und 12 JBG (Jugendbildungsgesetz). Es können aber auch öffentlich-rechtliche Körperschaften sowie nach Maßgabe des Staatshaushaltsplans "sonstige Träger" gefördert werden.
Soweit es in den einzelnen Richtlinien nichts anderes bestimmt ist, setzt die Förderung die Anerkennung als Träger der freien Jugendarbeit voraus.
Die Frage, ob deiner Gruppe, deinem Verein, deiner Organisation oder deinem Verband eine Anerkennung als Träger der freien Jugendarbeit vorliegt, können beantworten: das örtliche Jugendamt, das Landesjugendamt, die Verbandszentrale(n), die Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten (AGJF), der Landesjugendring Baden-Württemberg (LJR), das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport sowie das Sozialministerium.

Wie muß ich meine Anträge stellen?

Für eine Vielzahl von Maßnahmen musst du heute gar keine Anträge mehr stellen.
Bei diesen Maßnahmen genügt es, die Maßnahme nur noch abzurechnen. Bei welchen Maßnahmen du noch einen Antrag stellen musst, erfährst du in den einzelnen Richtlinien.
Du solltest Dir unbedingt die allgemeinen Durchführungsbestimmungen vollständig durchlesen, bevor du Anträge stellst. Hier findest du nämlich noch viele weitere wichtige Hinweise.
Alle Anträge und Verwendungsnachweise mußt du (leider) in schriftlicher Form stellen. Dazu gibt es spezielle Formulare, die das Kultusministerium herausgibt. Du kannst dir diese Formulare aber auch über das Internet herunterladen und am Computer ausfüllen. Leider gibt es derzeit noch kein vollelektronisches Verfahren, so dass du Anträge und Verwendungsnachweise per Post verschicken musst. Verbände und Organisationen können in manchen Förderbereichen auch Sammellisten verwenden.

Die Anträge müssen (in der Regel) bis zum 1. April des laufenden Rechnungsjahres bei der Bewilligungsbehörde (in der Regel eines der Regierungspräsidien) vorliegen; diese kann in begründeten Fällen Ausnahmen zulassen.
Unbedingt solltest Du beachten: Je nach Zugehörigkeit zu einem Jugendverband können dieses Fristen auch anderweitig terminiert sein! Über Abweichungen kann dir deine Verbandszentrale, dein örtlicher Jugendring oder dein örtliches Jugendamt Auskunft geben.

Was muß ich bei der Antragstellung beachten?

Neben den speziellen Regelungen, die in den einzelnen Richtlinien beschrieben sind, musst du auf folgende Dinge achten:
- gefördert werden nur Maßnahmen, die sich überwiegend an Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Baden-Württemberg richten. Das heißt, dass mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem "Ländle" teilnehmen müssen als "Fremde". Ausschlaggebend dafür ist der aktuelle Wohnsitz der Teilnehmer.
- Zuschüsse sollen nur für Maßnahmen gewährt werden, die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durchgeführt werden, die praktische Erfahrungen in der Jugendarbeit haben und vom Träger der Maßnahme auf ihre Tätigkeit ausreichend vorbereitet worden sind. Das heißt, wenn du selbst eine Maßnahme durchführst, die auch gefördert werden soll, brauchst du eine entsprechende Ausbildung. Zumindest solltest du im Besitz eines Jugendleiterausweises, der JuLeiCa sein. Welche Voraussetzungen du sonst noch erfüllen musst, kann dir am besten deine Verbandszentrale, dein örtlicher Jugendring oder dein örtliches Jugendamt beantworten.
- Soweit es die einzelne Maßnahme erfordert, musst du Jungen und Mädchen getrennt unterbringen und getrennte sanitäre Einrichtungen für sie bereitstellen.
- Als Maßnahmenträger (also als derjeniger, der die Maßnahme zu verantworten hat) musst du für alle Beteiligten eine Unfall- und Haftpflichtversicherung abschließen. Vereine haben in der Regel eine solche Versicherung bereits für ihre Mitglieder abgeschlossen.
- Die Höhe der einzelnen Zuschüsse erfährst du aus den Richtlinien. Zuschüsse werden immer nur als zusätzliche Förderung gewährt. Das heißt, du bzw. deine Teilnehmer musst (müssen) einen gewissen Anteil an der Maßnahme selbst bezahlen. Zuschüsse dienen also grundsätzlich nicht der Vollfinanzierung. Die Zuschüsse gibt es natürlich auch immer erst nach Beendigung der Maßnahme.

Wie bekomme ich meinen Zuschuss ausbezahlt?

Wichtig für die Auszahlung von Zuschüssen ist, dass du über ein Girokonto verfügst und dass dieses nicht auf deinen privaten Namen, sondern auf den deiner Gruppe, deines Verbandes usw. läuft. Auf dieses Konto erfolgt die Auszahlung, nachdem du die Maßnahme abgerechnet hast und sie von der zuständigen Bewilligungsbehörde geprüft und genehmigt wurde. Zwischen deiner Abrechnung und der Auszahlung des Zuschusses können mehrere Wochen oder Monate vergehen!

Zuständig für die Bewilligung von Zuwendungen ist das Regierungspräsidium, in dessen Bezirk der Antragsteller seinen Sitz hat. Für Jugendgruppen eines Jugendverbandes ist grundsätzlich das Regierungspräsidium zuständig, in dessen Bereich die Verbandszentrale ihren Sitz hat. Das heißt, wenn du in einem Jugendverband organisiert bist, erhältst du deinen Zuschuss über deine Verbandszentrale. Wenn du nicht "organisiert" bist, regelt die Zuschussvergabe der örtliche Jugendring oder das örtliche Jugendamt für dich - es sei denn, du hast dich direkt an das für dich zuständige Regierungspräsidium gewandt.

Der Landesjugendplan wird in dieser Datenbank gepflegt vom Landesjugendring Baden-Württemberg.


Richtlinien zum Landesjugendplan
Arbeitshilfe zum Landesjugendplan
Formulare zum Landesjugendplan


nach oben zum Seitenanfang